Wer den Billionaires Club gelesen hat, weiß, dass Reichensteuern das Problem nicht lösen können. Dass die Reichen selbst nicht besonders angetan von solchen Ideen sind, ist auch für jeden klar. Aber wie tief, wie niveaulos die Gesellschaft sich (nicht) mit diesem Thema auseinandersetzt, kann jetzt im Videomitschnitt von Puls 4 zur Eröffnung des Luxushotels Imperial in Wien selbst beurteilen.

Wir erleben unvorstellbar gackernde, mit Glitzer behängte Damen im Midlife, die nur hervorstottern können: „Wir wollen uns von so schrecklichen Dingen nicht den Abend verderben lassen…“ Wer hat dieses Klischee erfunden, wer rechnete damit, dass es so brutal überboten wird?

Die Inkompetenz mit allen Fragen des öffentlichen Interesses wird am besten durch ein ablehnendes „… für sowas hab ich zuviel Champagner getrunken …“ kaschiert. Manch einer verstand nicht einmal die Frage und nutzte das mediale Podium um endlich wieder mal auf die Schmarotzer und Faulpelze hinzuhacken: „Die, die da auf der faulen Haut liegen, da sollte man eine Lösung finden…“

Ich gebe zu kein Linksromantiker zu sein. Ich gebe auch zu aus rechnerischen Gründen nichts von einer Reichensteuer zu halten. Aber nach solch geballter Plattheit, Ignoranz und Weltferne kann man es wohl niemand übel nehmen, wenn er nach Enteignung der Reichen durch eine saftige Steuer ruft!

Wer sich überzeugen will: Puls 4 Mitschnitt