Mit HJ Schelling zieht ein lupenreiner Millionär in die Regierung. Das ist auch in Ordnung so, er ist klug, bringt viel Erfahrung mit und wer die Sozialversicherung überlebt hat, sitzt zumindest politisch fest im Sattel. Doch was bedeutet das, wenn ein Mensch so vermögend ist, dass er von sich aus auf ein nennenswertes Gehalt verzichten kann, weil er es nicht nötig hat? Otto Normalverbraucher hat eher den Gedanken, dass er gerne mal ein Ministergehalt am Konto hätte. Ohne jetzt HJ Schelling irgendwelche Absichten unterstellen zu wollen, ein Millionär wird das Amt des Finanzministers ganz sicher anders ausüben als ein Mann des Volkes.